Verleumde mich, Baby.

Verleumde mich, Baby.

Manchmal gibt es Sachen, die erst richtig bekannt werden, wenn sie verboten werden sollen. Apple, Google und Microsoft sollen nun alle Geheimnis-Apps von Handys löschen. Ein Zivilgericht im brasilianischen Vitória hat eine einstweilige Verfügung erlassen. Wer dahinter das Schlupfloch zu Wikileaks vermutet, liegt weit daneben. Eher wird hier der Sumpf der Yellow Press ausgelotet. Tratsch mit mir. Egal, ob’s stimmt oder nicht. Ein Gerücht ist nur dann ein Gerücht, wenn es nicht stimmt. Sonst wird’s zu Nachricht. Und wer interessiert sich schon für eine News, wo Nachrichten im Netz geflutet werden.  Sicher ist es nicht der falsche Ansatz im Zeitalter der Überwachung die Wahrheit zu verschlüsseln, aber hier haben Lügengeschichten Hochkonjunktur, die Schlüssellochcharakter haben. Vor allem, wenn der Dreck an anderen hängen bleibt. Im NSA-Zeitalter ist der Blankoscheck eine wertvolle Ware. Star ist dann die Tratsche überhaupt, bei der niemand sicher ist, handelt es sich nun um einen Insider oder einen Wichtigtuer. Apple, Google und Microsoft haben angeblich nun etwas mehr als eine Woche Zeit, sonst droht ein Bußgeld über 6000,00 Euro, was die Konzerne sicher um den Schlaf bringt. Lügt, was das Zeug hält, um euch zu verstecken. Der wahre Lügner lügt jedoch nur über sich selbst.