Eine Seite pro Tag

Eine Seite pro Tag

Wo schreiben, wie schreiben, überhaupt schreiben …? Lieber drinnen oder draußen, lieber im Elfenbeinturm oder auf der Straße? Folgen wir den Ratschlägen der Schreibschulen, ist alles eine Frage der Technik. Benutzen wir Paradigmen, inneren Szenenaufbau, schlagen uns mit Cliffhangern und Biografien herum…

Früher war alles schöner.

Früher war alles schöner.

Über kurz oder lang wird ein weiterer Mythos aus dem Genre verschwinden und nur noch wie die Prohibition in nostalgisch angehauchten Krimis auftauchen: das Bargeld. Wir schön war es doch, sich vorzustellen, dass aus Not heraus geboren jemand eine Bank…

Tie me up! Tie me down!

Tie me up! Tie me down!

Ich bin unschuldig. Niemand vermochte aus diesem kleinen Satz eine spannendere Geschichte zu bauen als Hitchcock. Er besetzte die Hauptrolle gerne mit dem Typus des weißen Mittelstands und ließ seine Zuschauer mitzittern. Wie leicht hätte es passieren können, dass wir…

Do you like me?

Do you like me?

Nicht erst seit George Orwell leiden manche Autoren unter der Vorstellung, was wäre, wenn die Freiheit plötzlich keine Freiheit mehr ist, wenn das, was mehr Freiheit verspricht, sich plötzlich als wunderbares Instrument in den Händen jener wiederfindet, die alles andere damit im…

Wussten Sie eigentlich?

Wussten Sie eigentlich?

Was würde das Genre ohne ein Gefühl für Zeit anfangen? Der eine hat sie vergessen. Der Zweite hat überhaupt keine mehr. Der Dritte sieht ihr gebannt beim Verrinnen zu. Mal muss innerhalb von sechzig Minuten die Familie, mal in zwei…

Wie hieß noch mal das erste Wort?

Wie hieß noch mal das erste Wort?

Alte Bücher, neue Gedanken? Wie ist das, wenn ein Autor seinem Buch nach vielen Jahren begegnet? Die NY Times fragt Philip Roth, George Saunders, Jennifer Egan und viele mehr nach ihrem Verhältnis zu dem, was sie einst geschrieben haben. Beim…

Klappe halten!

Klappe halten!

Wie soll es aussehen, das E-Book der Zukunft? Durchsichtig? Umsonst? Vollgepackt mit Zusatz. Bilder durch Videos ersetzen, Noten durch Clips ersetzen, Klarheit dabei schaffen, was der Autor so denkt und schon immer einmal erzählen wollte? Ihn beim Lesen, beim Kochen, beim…

Niemals nah genug.

Niemals nah genug.

Und wenn eine Geschichte nicht im Foto bleibt? Wenn ein Gesicht nicht mehr als Dekoration dient oder glückliche Tage ewig aufbewahrt werden sollen? Wenn sie selbst durch ihre Brillanz der Anklage dienen? Sebastiao Salgado gibt eine Antwort darauf. Ein Film, fast nur erzählt in einzelnen Momenten. Eine…

Me, myself and I.

Me, myself and I.

Das ist also der Ist-Zustand. Von der Zukunft wollen wir lieber erst gar nicht sprechen. Auf dem E-PUBLISH Kongress in Berlin wurde mit Enttäuschung festgestellt: Der Buchhändler mag das E-Book nicht. Es lässt sich zu wenig damit verdienen, außerdem kann…

Zu Tisch

Zu Tisch

Wen würden sie zu einem literarischen Diner einladen?, wird Bruce Springsteen von der NY Times gefragt. Bei ihm ganz klar: Keith Richards neben Philip Roth, Tolstoi und obwohl nur drei erlaubt waren: Bob Dylan. Der dieses Jahr immerhin als alternativer…

Die Nullertage

Die Nullertage

Und was, wenn einem nichts einfällt? Wenn ganz klar ist, dass da nur ein paar Zeilen geschrieben worden sind, weil halt ein paar Zeilen geschrieben werden müssen? Von Marquez wird behauptet, dass er am Ende seines Schreibens immer die letzte…